LASERTHERAPIE

Laser-Behandlung

LASERTHERAPIE

Als LASER (Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation) bezeichnet man künstlich gebündeltes Licht derselben Wellenlänge.

Laserstrahlen mit hoher Energie setzt man erfolgreich bei Operationen an Auge oder Wirbelsäule ein, Laser mit weniger Energie (Low Level Laser) für bestimmte Bereiche der Haut und Unterhautgewebe.

Seine Hauptwirkung entfaltet der Lichtstrahl in den Zellstrukturen unter der Haut und setzt dort unterschiedliche Stoffwechselprozesse in Gang.

Laserstrahlen stimulieren sowohl die Zellproliferation und aktivieren außerdem die Kraftwerke unserer Zellen (Mitochondrien), die Energielieferanten der Zelle.

Auf diese Weise soll der Zellstoffwechsel angeregt und die entzündliche Gewebereaktion abgebaut werden.

Eine Lasertherapie stimuliert wichtige Regulationsprozesse im Körper und ist:

• entzündungshemmend

• abschwellend

• durchblutungsfördernd

• wundheilungsfördernd

• schmerzlindernd